FSV 06 Eintracht Hildburghausen e.V.

A-Jugend : Spielbericht Köstritzer Kreispokal, F (2016/2017)

Hildburghausen   SV 03 Eisfeld
Hildburghausen 4 : 1 SV 03 Eisfeld
(2 : 1)
A-Jugend   ::   Köstritzer Kreispokal   ::   F   ::   17.06.2017 (15:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Janne Lauterbach, Maximilian Kupfer, William Simon, Lukas Culmbacher

Assists

Julian Danz

Gelbe Karten

Leon Schneider

Zuschauer

150

Torfolge

0:1 (8.min) - SV 03 Eisfeld
1:1 (24.min) - Maximilian Kupfer (Julian Danz)
2:1 (29.min) - Janne Lauterbach
3:1 (63.min) - Lukas Culmbacher per Freistoss
4:1 (70.min) - William Simon per Elfmeter

Endlich geschafft!

Der Jubel war grenzenlos nach dem Spiel - hatten doch die Jungs der Eintracht ihre ganze Jugend auf diesen Triumph hingearbeitet. Bis zum letzten Samstag war man meist nur zweiter Sieger, doch das man aus Niederlagen meistens mehr lernt als aus Siegen, zeigten die Kreisstädter am Samstag und holen siCh somit völlig verdient den Kreispokal!!!

 

Das Spiel war sicherlich kein hochklassiges Spiel. Das lag vorallem an der Nervosität beider Mannschaften aber auch am starken Wind auf dem gut prepariten Heßberger Sportplatz. Hildburghausen versuchte zunächst sicher zu stehen und über Diagonalbälle zum Erfolg zu kommen. Die Ordnung war noch nicht ganz gefunden und die Abstimmung passte vorallem in der Rückwärtsbewegung noch nicht - da stand es aufeinmal 0:1. EiN hoher Ball wurde nach innen geklärt, genau vor die Füße eines Eisfelders, der mit seinem Aufsetzer aus 20 Metern Keeper Julius Geyling überwand. 

Die Eintracht zeigte sich nur kurz geschockt und schlug dann zurück. Maximilian Kupfer kam nach Kopfball von Julian Danz an den Ball und schon aus Kurzdistanz zum Ausgleich ein. Wenig später nutzte Janne Lauterbach einen Stellungsfehler und hob den Ball alleinstehend vor dem herauseilenden Keeper gefühlvoll ins Tor. 

Die besseren Chancen hatte die Eintracht aber Julian Danz vergab zweimal alleinstehend und so blieb das Spiel offen. 

In Hälfte zwei waren dir 06er dann feldüberlegen und Eisfeld kam nur noch über lange Bälle mit Rückenwind. Auf diese konnten sich die Schneider, Mitzenheim, Hornung und Co. einstellen und ließen keine Chancen mehr zu. Auf der anderen Seite verwandelte der eingewechselte Lukas Culmbacher einen Freistoß zum 3:1, wobei er vom Torwartfehler profitierte. Hildburghausen hätte den Sack zumachen könnnen doch Andersch, Lauterbach und Simon nutzten die Chancen nicht zur Entscheidung. Durch starke kämpferische Leistung in den Zweikämpfen,  allen voran Kapitän Hans Andersch, war man bis zum Schluss feldüberlegen. Als William Simon aus aussichtsreicher Position einen Schuss abfeuerte und ein Eisfeld den Schuss mit der Hand blockte, zeigte der gut leitende Schiedsrichter Kostezka auf den Punkt. William Simon machte sich selbst ein Geburtstagsgeschenk und verwandEltern sicher zum 4:1. 

Am Ende kamen auch alle Spieler der Eintracht zum Einsatz und trugen zum Sieg bei.

 

Etwas schade war, das Eisfeld die Schuld beim Schiedsrichter suchte und ihn unterstellte das Spiel entschieden zu haben. Wer selbst einmal Schiedsrichter war, kann sich vorstellen wie schwer es ist immer die richtigen Entscheidungen zu treffen. Keiner macht mit Absicht Fehler und die beiden Mannschaften haben denke ich mehr Fehler gemacht als der Schiedsrichter. Am Ende hat die bessere Mannschaft verdient gewonnen! 


Fotos vom Spiel


Zurück


Werde Fan unserer Seite!