FSV 06 Eintracht Hildburghausen e.V.

E-Jugend : Spielbericht Kreisoberliga, 9.ST (2017/2018)

SG Lauscha/Neuhaus   Hildburghausen
SG Lauscha/Neuhaus 5 : 4 Hildburghausen
(2 : 4)
E-Jugend   ::   Kreisoberliga   ::   9.ST   ::   02.06.2018 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Sebastian Margian, Marvin Heinkel, Fabian Mittenzwei

Zuschauer

20

Torfolge

0:1 (1.min) - Fabian Mittenzwei
0:2 (15.min) - Sebastian Margian
0:3 (16.min) - Marvin Heinkel
1:3 (20.min) - SG Lauscha/Neuhaus
2:3 (21.min) - SG Lauscha/Neuhaus
2:4 (24.min) - Sebastian Margian
3:4 (31.min) - SG Lauscha/Neuhaus
4:4 (37.min) - SG Lauscha/Neuhaus per Weitschuss
5:4 (38.min) - SG Lauscha/Neuhaus per Weitschuss

Passivität wird bestraft!

Sicherlich war nicht das ganze Spiel schlecht. 4 Tore gegen Lauscha muss man erstmal schießen und eigentlich auch gewinnen. Doch irgendwie wirkten unsere Spieler beim Verteidigen wir versteinert. Vor dem eigenen Strafraum wurde mehr zugeschaut und als gestört. So konnte der Gegner vor allem in der zweiten immer wieder zum Abschluss kommen. 

Nach der 3-0 Führung durch Margian, Mittenzwei und Heinkel hatte man den Gegner wohl unterschätzt. Den dieser drückte jetzt und als Reif angeschlagen vom Feld ging, vielen zwei Gegentore. Noori, heute defensiv überfordert, steht zu weit weg und der Schuss vom Gegner landet im Tor. Der zweite Gegentreffer war die Ursache ein starker Weitschuss, den Lieske nur mit dem Bauch abwehren kann und der Gegner den Ball abstaubt. 

Noch konnte die Eintracht reagieren. Über drei Stationen (Lieske, Mittenzwei, Margian) ist Margian durch und vollendet zum 4-2. Was aber in der zweite Hälfte lief, ist nicht mehr zu verstehen. Vor dem eigenen 16er ließ man den Gegner schalten und walten. Dieser kam zu Torchancen und gefährlichen Freistößen. Wie durcheinander die Spieler der EIntracht waren, sah man beim 3-4, als sich beim gegnerischen Freistoß im eigenen Strafraum nur 2 Spieler befanden, die dann recht unglücklich den Treffer nicht mehr verhinern konnte. 

Und es ging so weiter. Ein Weitschuss, der gut platziert war, landete im Tor und der Ausgleich war passiert. Wieder gab es viel zu viel Platz für den Gegner. 

Dann patzte leider auch noch Lieske, der viele Weitschüsse bis dahin gut parrierte. Ein Abschlag misslingt ihm und der Ball landet flach beim Gegner, der nicht lange fackelt und das 5-4 für Lauscha erzielt. 

Erst jetzt kam von der Eintracht erst wieder nach vorne etwas. Doch Möglichkeiten von Margian, Mittenzwei oder Licht konnten nicht genutzt werden. 

Schade, es war auf jeden Fall mehr drin. Nächste Woche Samstag heißt der Gegner Schalkau. Da muss vor allem im Zweikampfverhalten eine deutliche Leistungsteigerung her. 


Zurück


Werde Fan unserer Seite!